Schnabelina-Bag #2 alias die lila-grüne Amazone

Hallo,

nach wochenlanger Blogabstinenz hier wieder ein Lebenszeichen von mir. Ich hatte einfach viel um die Ohren und wenig Zeit für mich bzw. zum Nähen. Trotzdem sind einige Sachen in den vergangenen Wochen entstanden, die ich euch gern zeigen möchte. Als allererstes wieder mal ein großes Projekt: eine zweite Schnabelina-Tasche in small. Aber nicht für mich, sondern für meine beste Freudin als Geburtstagsgeschenk. Nach ihren Farb- und Stilvorgaben hab ich dann Stoffe zusammengestellt und losgenäht. Insgesamt 15h hab ich dran gesessen und ich finde das Ergebnis kann sich sehen lassen:

 

 

Die Freude beim Auspacken des Geburtstagsgeschenks war sehr groß und direkt noch auf der dazu passenden Geburtstagsparty hab ich einiges an Lob für die schöne Tasche bekommen. Manche schauen immer ganz erstaunt, wenn ich sage, dass ich diese selbst gemacht habe. An dieser Stelle noch mal vielen lieben Dank für das ausführlich bebilderte und einfach geschriebene Tutorial von Schnabelina. Kann ich nur weiterempfehlen. Es wird bestimmt nicht die letzte Schnabelina-Bag gewesen sein, die ich genäht habe.

Der Vollständigkeit halber zum Vergleich hier noch mal meine Version sehen: meine Schnabelina-Bag (mit offener Reißverschlussvariante)

Schöne Grüße,
euer Maifräulein

PS: Im nächsten Blogeintrag zeig ich euch dann noch meine weiteren Nähwerke, die ich u.a. mit meiner neuen Overlock-Maschine genäht habe.

Advertisements

Ja, ist denn schon wieder Weihnachten?

Laut Kalender haben wir Januar, also kein Weihnachten. Und Schnee ist auch noch nicht in Sicht, aber hier auf meinem Blog herrscht (immer noch) Weihnachtsstimmung. Denn ich wollten euch jetzt endlich mal zeigen, mit welchen kreativen Basteleien und Nähereien ich meine Lieben (Familie & Freunde) zu Weihnachten beschenkt habe.

Sorgenfresser-Familie

1. Sorgenfresser-Familie für meine beiden Kinder und Freunde
2. Papiereule als Wanddeko für meine Mutter (Vorlage „Eule Sophia“ von Miri D.)
3. Porzellanteller beschriftet mit veganen Gerichten für meine Lieblingsschwester
4. + 5. Pippi Langstrumpf-Schürzenkleid mit einer roten und einer blauen Seite für mein Patenkind (nach dem kostenlosen Schnittmuster von Stollentroll)

6. Vogelnestkette für eine liebe Freundin (Anleitung von Mommy Made)
7. beschriftete Porzellantasse „Do more of what makes you happy“ (meinem neuen Lieblingsspruch, der auch unser Wohnzimmer ziert) für zwei liebe Freundinnen
8. + 9. Wendebeanie mit einer bunten und einer grauen Seite für noch eine ganz liebe Freundin, die jetzt in eine Stadt gezogen ist, wo immer ein kühler Wind weht (nach einem kostenlosen Schnittmuster von Hamburger Liebe, inkl. Tutorial)
10. Weihnachten in 15 Minuten: kleine Butterbrottüte schön verziert und gefüllt mit Teelicht, Gedicht, Plätzchen und Weihnachtstee) für unsere Tagesmutter und das KiTa-Personal (nach einer Idee von Sannimade)

Also ihr seht: Ich habe den Großteil meiner Weihnachtsgeschenke selbst genäht, ausgeschnitten, gemalt, gebacken (Porzellan & Kekse), beschriftet, gedrahtet, verziert, geschmückt, GEBASTELT eben. Die Herstellung hat mir sehr viel Spaß gemacht und die Beschenkten haben sich auch alle gefreut. Ergo, alle glücklich. Deswegen gehts damit auch ab zum Freutag.

Ich habe über Weihnachte und Neujahr meiner Nähmaschine eine kleine Verschnaufpause gegönnt, damit wir dieses Jahr wieder gemeinsam durchstarten können. Denn ich habe einige Stoffprojekte, die ich 2014 gern umsetzen möchte (s. meine aktualisierte „to sew-Liste“). Aber diese Sachen müssen noch ein bisschen warten, denn mein aktuelles Nähprojekt lautet: Schnabelina-Bag #2. Meine Version hat nämlich einer sehr guten Freundin so gut gefallen, dass ich versprochen hab, ihr eine nach Farbwunsch (grün-lila) zum runden Geburtstag zu nähen. Bis zum Geburtstag sind es noch 4 Wochen Zeit und die Tasche ist bereits halb fertig. D.h. ich liege gut im Rennen.

Habt ihr auch neue Nähvorhaben für dieses Jahr?

Schöne Grüßen,
das Maifräulein

Taschenschwestern – gleicher Schnitt und doch ganz anders

Diese Woche hab ich zwei kleine Taschen nach dem kostenlosten Tutorial „Open Wide Zippered Pouch“ von Noodlehead genäht. Das Tutorial ist super erklärt und die Taschen hatte ich bereits 2x erfolgreich genäht. Hier kommen daher jetzt Nummer 3 und 4 in der kleinsten Größe:

Zum Vergrößern einfach auf ein Bild klicken.

Die Glückspilz-Variante ist für mich und die elegantere Version für eine liebe Freundin zum Geburtstag! Liebevoll verziert, wie ich das halt so mag und seit meiner Schnabelina-Bag bin ich ja auch ein Fan von Paspeln 🙂

Die Glückspilz-Variante hab ich mit Bodentüchern aus dem Discounter gefüttert (mein Standard) und die grün-blaue hab ich mit Vlieseline H250 hinterbügelt (heißt das wirklich „hinterbügelt“?). Einfach um mal den Unterschied zu testen. Die Tasche mit Vlieseline ist etwas steifer und gefällt mir für diesen Zweck besser. Werd ich wohl in Zukunft noch öfter so machen.

Verwendung findet die Tasche bestimmt als Kosmetiktasche, Erste-Hilfe-Tasche oder für sonstigen Mädchenkram. Und es werden bestimmt noch weitere Taschenschwestern folgen – auf dass es eine große Familie wird, denn Weihnachten kommt in großen Schritten. Apropos: Was näht ihr denn so als Weihnachtsgeschenke?

Schöne Grüße,
euer Maifräulein

PS: Und ab geht’s damit zu RUMS.

Es ist vollbracht: meine Schnabelina-Bag ist fertig!

Juhu!!

IMG_0784.JPGMein Näh- und Wochenprojekt „Schnabelina-Bag“ habe ich gestern Abend gegen 23 Uhr erfolgreich abgeschlossen. Meine erste eigene Handtasche hab ich genäht und heute schon ausgeführt. Fazit: super Größe, lässt sich bequem tragen und einfach mein Design = stolz wie Oskar.

Klar würde ich jetzt das ein oder andere noch besser machen… Aber das ist ja immer so. Und ich war überrascht, wie gut alles geklappt hat. Lag bestimmt auch an dem ausführlich bebilderten und einfach geschriebenen Tutorial von Schnabelina. Kann ich nur weiterempfehlen.So sieht mein Meisterwerk jetzt insgesamt aus:

Und während des Nähen sahen die Einzelteile wie folgt aus:

Der Vollständigkeit halber hier der gesamte Prozess: Beginn und Zwischenstand

Insgesamt hab ich etwa >15h an der Tasche gesessen, aber es hat mir total viel Spaß gemacht und ich bin mächtig stolz auf das Ergebnis und werd sie daher auch fleißig ausführen. Gefällt euch meine Tasche auch so gut wie mir?

Schöne Grüße,
euer Maifräulein

PS: Endlosreißverschlüsse und ich können vielleicht doch noch Freunde werden. Denn beim zweiten Reißverschluß hatte ich den Dreh des Einfädelns innerhalb von Sekunden raus (im Gegensatz zu 2 x 10 min beim ersten).

PSPS: Und ab gehts damit zum „Sewing SaSu“.

Zwischenstand: Schnabelina-Bag

Kurzmitteilung

Hallo,

vor kurzem habe ich erzählt, dass ich mir eine Handtasche namens „Schnabelina-Bag“ nähen möchte. Gesagt, getan. Naja, fertig bin ich noch nicht, daher hier ein kurzer Zwischenstand zu meiner Schnabelina-Tasche:

  • Außenseiten inkl. Reißverschlußtaschen sind komplett
  • 4m Paspelband aus Kordel und Ripsband selbst hergestellt
  • Reißverschluss-Erweiterung ist genäht
  • mit Endlosreißverschlüßen steh ich auf Kriegsfuß (vor allem abends 22 Uhr)

Und hier ein erster Eindruck in Fotos:

fehlen also nur noch:

  • Seitenteile
  • Außentasche zusammennähen
  • Eckpatches
  • und das gesamte Innenleben samt Unterteilung 🙂

und der Plan ist diese Woche die Tasche fertig zu machen. Daher husch ich jetzt schnell an meine geliebte Nähmaschine, damit ich auch bald das Gesamtwerk zeigen kann. Also seid gespannt auf das Ergebnis (ich bin es auch).

Schöne Grüße,
euer Maifräulein

bunte Taschen für kleine Leute

Als Geburtstagsgeschenk für den Luppes-Sohn habe ich letztes Jahr eine tolle grüne Zwergentasche genäht und dieses Jahr kommt sie im Kindergarten auch endlich mal zum Einsatz.Zwergentasche

Zwergentasche_offen

Zwergentasche_innen

zum Größenvergleich mit Kohlrabi, der morgen unser Beitrag zum Kindergarten-Frühstück wird

Die Tasche habe ich nach dem kostenlosen Schnittmuster der „LuKiGaTa“ von Lumich genäht. Das Schnittmuster mit ausführlichem Fototutorial findet ihr in der Facebook-Gruppe „Lumich Schneiderstube“.

Der grün-gepunktete Außenstoff der Tasche ist Wachstuch. Innen das gleiche nur in orange (schön abwaschbar, falls mal was ausläuft). Gefüttert hab ich die Tasche noch mit handelüblichem Bodentuch-„Vlies“ aus dem Discounter. Die Klappe ist aus Zwergenstoff vom Stoffmarkt. Im Nachhinein hätte ich da auch wohl besser Vlieseline aufgebügelt, dann wäre die Klappe noch etwas stabiler geworden. Aber geht auch so. Geschlossen wird die Tasche mit 2 Klettstreifen.

Da die Tasche täglich im Einsatz ist und eine gute Größe (26 cm x 16 cm x 9 cm) hat, hab ich in den letzten Tagen noch eine Version für mein Patenkind erstellt. Diesmal etwas mädchenhafter. Mit geliebtem Apfelstoff von buttinette, ein bisschen Tüddelkram und grünem Gurtband sowie abgerundeten Klappenecken.

ApfeltascheApfeltasche_offenInnen mit dem bekannten grünen Wachstuch und die Klappe diesmal zweifarbig. Außen mit Apfelmuster und innen in rot. Auf diesem Foto sieht man auch gut, wie die Tasche mit Klettstreifen geschlossen wird (= kinderfreundlich, da allein machbar). Diesmal hab ich auch alle Außenteile mit Vlieseinlage verstärkt, damit die Tasche mehr Stand hat.

Apfeltasche_Detail

Hab mich ja erst etwas davor gedrückt, die Zackenlitze unter den grünen Streifen zu nähen, weil ich zuviel Respekt vor der Fummelei hatte. Aber dank 2 Streifen Stylefix pro Seite war die Zackenlitze gut fixiert und das Annähen ein Kinderspiel.Apfeltasche_Henkel

Das Gurtband habe ich extra verstärkt angenäht, auch wenn wohl nie besonders schwere Sachen in der kleinen Tasche transportiert werden. Aber durch das Quadrat sieht die Tasche gleich noch mal schöner und professioneller aus. Auf den Fotos sieht man nicht, dass die Tasche noch einen kleinen Henkel aus Gurtband zum Aufhängen an einem Haken besitzt. Ich jedenfalls bin stolz wie Bolle auf die Apfeltasche. Bin gespannt, ob sich die kleine Madame/mein Patenkind auch so freut.

Zur Krönung werden die beiden Taschen jetzt bei Kiddikram verlinkt.

Und wie gefallen euch meine bunten Taschen?

euer Maifräulein