*freu* Mein Wichtelgeschenk ist da!

Juhu, mein Wichtelgeschenk ist am Donnerstag angekommen. Ich hatte ja berichtet, dass ich beim „The One and Only Xmas Wichteln“ von Shiva & Ina mitmache. Dabei bin ich zufällig einer der beiden Initiatorinnen, nämlich Shiva, zugelost worden.

Sie schreibt auf Ihrem sehr schönen Blog mandarin-peach über ihre Lesesucht und gibt dabei auch gute Buchtipps. Aber auch die ein oder andere Bastelei kommt da nicht zu kurz. Daher war ich natürlich sehr gespannt, was sie sich für mich als Wichtelgeschenk ausdenkt.

Und am Donnerstag war dann Freutag. Da hab ich das Päckchen in Empfang genommen und noch kurz überlegt, ob ich bis Weihnachten mit dem aufmachen warten soll. Aber meine beiden Jungs (äh und ich natürlich auch) waren einfach viel zu gespannt. Außerdem waren wir uns einig, dass es Weihnachten noch genug zum Auspacken gibt. Und dafür mussten wir natürlich üben 🙂

Alleine das Auspacken war ein Augenschmaus und hat sehr viel Freude gemacht. Man hat gemerkt, dass die Geschenke liebevoll ausgesucht und verpackt worden sind. Und was war jetzt drin? Da lasse ich mal wieder die Bilder sprechen:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ein selbstgebundes(!), romantisches Notizbuch darf ich jetzt mein eigen nennen und sehr leckere selbstgemachte Pralinen haben sich in der kleinen Schachtel verborgen. Die musste ich schon stark gegen meine Kinder verteidigen. Aber ich war erfolgreich und diese besondere Süßigkeit heben wir uns für die Weihnachtsfeiertage auf! Aber so lecker wie die aussehen, schmecken die bestimmt auch, oder was meint ihr?

Wollt ihr wissen, was ich für die gute Shiva gewerkelt habe? Also ich habe was genäht und mehr Infos gibts erst, wenn Shiva ihr Paket ausgepackt hat. Bin gespannt, ob ihr mein Geschenk auch so gut gefällt.

Mein Fazit zum Xmas-Wichteln: Mir hat es sehr viel Spaß gemacht für jemand Fremden selbst was Schönes zu basteln und zu verschenken und dann im Gegenzug noch so etwas Tolles zurückzubekommen. Ich bin nächstes Jahr bestimmt wieder dabei. Danke, liebe Shiva für’s Organisieren!

Gleich geht’s noch zum Schrottwichteln mit guten Freunden und auf den Weihnachtsmarkt. Also ich bin auf jeden Fall in Weihnachtsstimmung und freu mich sehr auf die kommenden Tage!

Herzliche Grüße und ein paar erholsame und besinnliche Tage,
wünscht euch
das Maifräulein

Weihnachtswünsche und -karten basteln

Ich habe schon fast alle Weihnachtsgeschenke beisammen. Die meisten hab ich genäht oder gebastelt und heute hab ich mir die Zeit genommen Weihnachtskarten zu schreiben. Natürlich mit ein paar selbstgereimten Zeilen. Und hier kommen meine Weihnachtswünsche für euch, meine lieben Leser:

Weihnachtskarte_2013

Und falls ihr auch noch schnell ein paar Weihnachtskarten verschicken möchtet, hab ich hier noch 3 schöne Ideen zum Nachbasteln.

1. Silhouetten-Karte von Miri D. (inkl. Vorlage zum Ausdrucken)

2. einfache Tannenbaum-Karte, da können sogar die Kleinen helfen von Echoes of a dream

3. schöne Tannenbaumkarte mit ausgestanzten Sternen (Quelle nicht mehr auffindbar)

Noch eine ruhige und besinnliche Vorweihnachtswoche,
wünscht euch,
das Maifräulein

Kulinarisches Rätsel

Letztes Wochenende haben mein Mann und ich liebe Freunde besucht und uns deren neue Heimatstadt angeschaut. Dabei kam natürlich auch das Essen und Genießen nicht zu kurz. Anbei findet ihr eine Grafik mit den Sachen, die wir gegessen haben bzw. die so zumindest auf der Speisekarte standen. Die Bezeichnungen fand ich so herrlich, dass ich sie euch nicht vorenthalten konnte:
kulinarisches_Rätsel
Klingt alles richtig lecker? Das war es auch! Vor allem die vielfältigen Süßspeisen *hhhhhhmmmmmmmmmm* Ich hab über das Wochenende bestimmt 2kg zugenommen. Wisst ihr in welcher Stadt wir (bestimmt nicht das letzte Mal) waren? Und was ist dein Lieblingsbegriff?

Schöne Grüße,
euer Maifräulein

Getaggt oder 2 x 10 Fragen

getaggt

Hallo zusammen,ich bin in den letzten Tagen zweimal getaggt worden (von Sani Hachidori und herzensüß), d.h. ihr habt jetzt die Chance mehr über mich zu erfahren:

Hier die Spielregeln:
– Beantworte die 10 Fragen, die der Tagger dir gestellt hat.
– Denke dir selbst zehn Fragen aus, die du den Bloggern, die du taggen möchtest, stellst.
– Such dir zehn Blogs aus, die unter 200 Follower haben und tagge sie.
– Erzähle es den glücklichen Bloggern (wichtig, sonst gerät das Ganze etwas ins Stocken).
– Zurücktaggen ist nicht erlaubt.

geantwortet

Hier meine Antworten auf eure Fragen:
1. Was ist der schönste Moment, den du mit alten Menschen oder Kindern erlebt hast?
Jedes Mal das (Wieder-)Entdecken der Welt mit meinen beiden Jungs, z.B. dass Schmetterlinge Rüssel haben. Habt ihr das schon mal live gesehen?
2. Bei welchem Film hast du schon geweint?
Da ich nah am Wasser gebaut bin, hab ich schon bei mehreren geweint. Aber immer wieder Tränchen verdrücken muss ich bei „Das Leben ist schön“.
3. Spielst du ein Instrument und wenn ja, welches?
Leider nicht. Hab das nie gelernt. Aber wenn ich die Zeit nehmen wollen würde eins zu lernen, dann wahrscheinlich Klavier.
4. Was ist deine größte Macke?
Dass ich alle Entscheidungen ziemlich lange abwäge und alle Vor- und Nachteile überdenke.
5. Wonach bist du total verrückt?
Im Sinne von „süchtig“: nach Pinterest. Dort könnte ich stundenlang stöbern und mich inspirieren lassen.
6. Was für ein Motto hättest du am liebsten mal als Mottoparty?
„Hochzeits-Revival“ = alle Gäste erscheinen in ihrem Hochzeits-Outfit, also Brautkleid und Anzug
7. Was steht auf deiner persönlichen Bucket List?
Einmal Nordlichter sehen
8. Beschreibe dich in drei Worten.
neugierig, organisiert, vielseitig interessiert
9. Wie bist du zum Bloggen gekommen?
Ich hab schon immer viel auf anderen Blog gelesen und da ich auch gern mit Grafiken herumspiele und Medieninformatik studiert habe, kam der Wunsch auf, dass mit dem Bloggen doch einfach mal auszuprobieren und so verschiedene Leidenschaften zu verbinden. Und ich hab inzwischen gemerkt, dass mir das Bloggen und Blog designen viel Spaß macht.
10. Was ist deine Lieblingsjahreszeit?
Da kommt ihr sogar selbst drauf: Bitte einmal meinen Blognamen lesen und dann kombinieren 😉  nämlich: Frühling – weil man dann draußen die ersten Sonnenstrahlen genießen kann und alles wieder grünt und blüht

Tagging-Fragen Teil 2:
1. Welches Thema war dein allererster Posttitel?
2. Welches ist dein Lieblingswerk und warum?
Das ist eine einfache Frage: Meine brandaktuelle „Schnabelina-Bag“. Weil das meine erste selbstgenäht Handtasche ist und ich super stolz auf das Design und das Ergebnis bin.
3. Was ist dein aktuelles Projekt?
Erwischt! Ich hatte doch schon erwähnt, dass ich vielseitig interessiert bin, also meine aktuellen Projekte: Halssocke für den Luppes, Herbstkissen für die Couch, Stickbild für mich, gepresste Blätter mit den Jungs, …
4. Dein schönstes Erlebnis im letzten Urlaub!?
Strandspaziergang in Holland mal nur zu zweit
5. Wie verbringst du Weihnachten?
Da meine Familie leider weit verteilt in Deutschland wohnt, stellt sich diese Frage jedes Jahr aufs Neue. Wahrscheinlich wird es (wieder mal) auf eine Deutschlandreise mit 3 Stationen hinauslaufen.
6. Welches ist dein Lieblingsoutfit im Herbst?
braune Lieblings-Stiefeletten und mein langer Softshell-Mantel
7. Wo holst du dir kreative Anregungen?
überall, da ich mit offenen Augen durch die Welt streife:
im Internet (Blogs, Pinterest, Newsletter), in Zeitschriften, in Buchläden, in Katalogen, in Dekoläden, bei Freunden, …
8. Wie heißt deine Lieblingsblume?
Da muss ich nicht lange überlegen: die Hortensie.
9. Was steht alles auf deiner to do-Liste in der nächsten Zeit?
siehe meine to-sew-Liste
10. In welches Land würdest du auswandern?
Dafür kenn ich noch zuwenig Länder, d.h. ich müsste erstmal reisen um verschiedene Länder besser kennenzulernen. Aber spontan? Da würde ich mich in Holland wohlfühlen.
So jetzt wisst ihr mehr über mich.

Ich tagge folgende Blogs, aus denen ich mir unter anderem meine Inspiration hole:

befragt

Und jetzt die Fragen an meine getaggten Blogger:
1. Was ist dein Lieblingswort/-motto?
2. Womit kann man dir eine Freude machen?
3. Welchen Film hast du als letztes im Kino gesehen?
4. Worüber hast du noch nie gebloggt und warum?
5. Welche Zeitung/Zeitschrift/Magazin liest du regelmäßig?
6. Was hast du als Letztes gelernt?
7. Was ist dein Lieblingstrick/-tipp beim Handarbeiten?
8. Welchen Traum hast du dir schon erfüllt?
9. Wie hast du deinen Blogtitel ausgewählt?
10. Bei wem wolltest du dich eigentlich schon immer mal bedanken?

Würde mich freuen, wenn ihr meine Fragen beantwortet, aber es ist kein Muss!

Schöne Grüße,
Maifräulein