Ja, ist denn schon wieder Weihnachten?

Laut Kalender haben wir Januar, also kein Weihnachten. Und Schnee ist auch noch nicht in Sicht, aber hier auf meinem Blog herrscht (immer noch) Weihnachtsstimmung. Denn ich wollten euch jetzt endlich mal zeigen, mit welchen kreativen Basteleien und Nähereien ich meine Lieben (Familie & Freunde) zu Weihnachten beschenkt habe.

Sorgenfresser-Familie

1. Sorgenfresser-Familie für meine beiden Kinder und Freunde
2. Papiereule als Wanddeko für meine Mutter (Vorlage „Eule Sophia“ von Miri D.)
3. Porzellanteller beschriftet mit veganen Gerichten für meine Lieblingsschwester
4. + 5. Pippi Langstrumpf-Schürzenkleid mit einer roten und einer blauen Seite für mein Patenkind (nach dem kostenlosen Schnittmuster von Stollentroll)

6. Vogelnestkette für eine liebe Freundin (Anleitung von Mommy Made)
7. beschriftete Porzellantasse „Do more of what makes you happy“ (meinem neuen Lieblingsspruch, der auch unser Wohnzimmer ziert) für zwei liebe Freundinnen
8. + 9. Wendebeanie mit einer bunten und einer grauen Seite für noch eine ganz liebe Freundin, die jetzt in eine Stadt gezogen ist, wo immer ein kühler Wind weht (nach einem kostenlosen Schnittmuster von Hamburger Liebe, inkl. Tutorial)
10. Weihnachten in 15 Minuten: kleine Butterbrottüte schön verziert und gefüllt mit Teelicht, Gedicht, Plätzchen und Weihnachtstee) für unsere Tagesmutter und das KiTa-Personal (nach einer Idee von Sannimade)

Also ihr seht: Ich habe den Großteil meiner Weihnachtsgeschenke selbst genäht, ausgeschnitten, gemalt, gebacken (Porzellan & Kekse), beschriftet, gedrahtet, verziert, geschmückt, GEBASTELT eben. Die Herstellung hat mir sehr viel Spaß gemacht und die Beschenkten haben sich auch alle gefreut. Ergo, alle glücklich. Deswegen gehts damit auch ab zum Freutag.

Ich habe über Weihnachte und Neujahr meiner Nähmaschine eine kleine Verschnaufpause gegönnt, damit wir dieses Jahr wieder gemeinsam durchstarten können. Denn ich habe einige Stoffprojekte, die ich 2014 gern umsetzen möchte (s. meine aktualisierte „to sew-Liste“). Aber diese Sachen müssen noch ein bisschen warten, denn mein aktuelles Nähprojekt lautet: Schnabelina-Bag #2. Meine Version hat nämlich einer sehr guten Freundin so gut gefallen, dass ich versprochen hab, ihr eine nach Farbwunsch (grün-lila) zum runden Geburtstag zu nähen. Bis zum Geburtstag sind es noch 4 Wochen Zeit und die Tasche ist bereits halb fertig. D.h. ich liege gut im Rennen.

Habt ihr auch neue Nähvorhaben für dieses Jahr?

Schöne Grüßen,
das Maifräulein

Advertisements

*freu* Mein Wichtelgeschenk ist da!

Juhu, mein Wichtelgeschenk ist am Donnerstag angekommen. Ich hatte ja berichtet, dass ich beim „The One and Only Xmas Wichteln“ von Shiva & Ina mitmache. Dabei bin ich zufällig einer der beiden Initiatorinnen, nämlich Shiva, zugelost worden.

Sie schreibt auf Ihrem sehr schönen Blog mandarin-peach über ihre Lesesucht und gibt dabei auch gute Buchtipps. Aber auch die ein oder andere Bastelei kommt da nicht zu kurz. Daher war ich natürlich sehr gespannt, was sie sich für mich als Wichtelgeschenk ausdenkt.

Und am Donnerstag war dann Freutag. Da hab ich das Päckchen in Empfang genommen und noch kurz überlegt, ob ich bis Weihnachten mit dem aufmachen warten soll. Aber meine beiden Jungs (äh und ich natürlich auch) waren einfach viel zu gespannt. Außerdem waren wir uns einig, dass es Weihnachten noch genug zum Auspacken gibt. Und dafür mussten wir natürlich üben 🙂

Alleine das Auspacken war ein Augenschmaus und hat sehr viel Freude gemacht. Man hat gemerkt, dass die Geschenke liebevoll ausgesucht und verpackt worden sind. Und was war jetzt drin? Da lasse ich mal wieder die Bilder sprechen:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ein selbstgebundes(!), romantisches Notizbuch darf ich jetzt mein eigen nennen und sehr leckere selbstgemachte Pralinen haben sich in der kleinen Schachtel verborgen. Die musste ich schon stark gegen meine Kinder verteidigen. Aber ich war erfolgreich und diese besondere Süßigkeit heben wir uns für die Weihnachtsfeiertage auf! Aber so lecker wie die aussehen, schmecken die bestimmt auch, oder was meint ihr?

Wollt ihr wissen, was ich für die gute Shiva gewerkelt habe? Also ich habe was genäht und mehr Infos gibts erst, wenn Shiva ihr Paket ausgepackt hat. Bin gespannt, ob ihr mein Geschenk auch so gut gefällt.

Mein Fazit zum Xmas-Wichteln: Mir hat es sehr viel Spaß gemacht für jemand Fremden selbst was Schönes zu basteln und zu verschenken und dann im Gegenzug noch so etwas Tolles zurückzubekommen. Ich bin nächstes Jahr bestimmt wieder dabei. Danke, liebe Shiva für’s Organisieren!

Gleich geht’s noch zum Schrottwichteln mit guten Freunden und auf den Weihnachtsmarkt. Also ich bin auf jeden Fall in Weihnachtsstimmung und freu mich sehr auf die kommenden Tage!

Herzliche Grüße und ein paar erholsame und besinnliche Tage,
wünscht euch
das Maifräulein

Weihnachtswünsche und -karten basteln

Ich habe schon fast alle Weihnachtsgeschenke beisammen. Die meisten hab ich genäht oder gebastelt und heute hab ich mir die Zeit genommen Weihnachtskarten zu schreiben. Natürlich mit ein paar selbstgereimten Zeilen. Und hier kommen meine Weihnachtswünsche für euch, meine lieben Leser:

Weihnachtskarte_2013

Und falls ihr auch noch schnell ein paar Weihnachtskarten verschicken möchtet, hab ich hier noch 3 schöne Ideen zum Nachbasteln.

1. Silhouetten-Karte von Miri D. (inkl. Vorlage zum Ausdrucken)

2. einfache Tannenbaum-Karte, da können sogar die Kleinen helfen von Echoes of a dream

3. schöne Tannenbaumkarte mit ausgestanzten Sternen (Quelle nicht mehr auffindbar)

Noch eine ruhige und besinnliche Vorweihnachtswoche,
wünscht euch,
das Maifräulein

mein buttinette-Wunschzettel

Dass ich gern bei buttinette bestelle, ist kein Geheimnis. Aktuell veranstaltet das Versandhaus ein Gewinnspiel, bei dem man seinen persönlichen Wunschzettel gewinnen kann.

buttinette_gewinnspiel-banner

Und hier kommt mein Wunschzettel:

1. Buch „Quilten im Handumdrehen“
2.  Stoff „Sterntaler“ in türkis  => mit den ersten beiden Sachen würde ich gern eine Patchwork-Decke für meine Jungs nähen
3. gestreifter Jersey => das soll ein Shirt für mich werden
4. Jersey in grau-melange => noch mehr Futter für meine neue Overlock (dazu in einem späteren Beitrag mehr)
5. Leuchttisch  => damit ich meine (noch nicht vorhandenen) Kalligraphie- und Letteringkünste besser aufbauen kann

Und jetzt heißt es Daumen drücken!

Schöne Grüße und ein schönes 2. Adventswochende,
wünscht euch
das Maifräulein

winterliche Kreuzstichwerke

„Lasst uns froh und munter sein…“ trällert es hier in letzter Zeit sehr oft durchs Haus. Ja, ich kann nicht leugnen, dass die Weihnachtszeit da und wir es uns bei Kerzenschein, Räucherduft und Plätzchen gemütlich machen. Darauf hab ich mich schon lange gefreut und auch endlich mein größtes Stickbild mal aufzuhängen. Das habe ich letztes Jahr im Dezember begonnen zu sticken und irgendwann im Frühjahr (nach wochenlangem Sticken abends vorm TV) war es dann fertig. Aber dann konnte ich es ja schlecht aufhängen, da der Winter schon vorbei war. Also freue ich mich jetzt umso mehr:

Dieser Winterbaum ist nach einer Vorlage aus der englischen Kreuzstich-Zeitschrift „CrossStitcher“ (Ausgabe 257) entstanden. Ich hatte das Motiv gesehen und gewusst, dass will ich auch haben. Hatte jedoch nicht bedacht, dass es eine gefühlte Ewigkeit dauert dieses zu sticken (sieht auch jetzt nicht nach so viel Arbeit aus). Aber man kommt halt nur langsam voran. Die Mühe hat sich jedoch gelohnt finde ich.

Seit der Fertigstellung war ich dann auf der Suche nach einem passenden Rahmen (40 x40 cm). Hab aber so überhaupt nix gefunden. Also hat mein liebster, handwerklich begabter Ehemann mir dann einfach einen gebaut. Und damit kommt das Bild natürlich erst so richtig schön zur Geltung.

Aber das ist nicht das einzige meiner Kreuzstichbilder, welches zur Zeit unsere Wände ziert. Hier kommen noch zwei Bilder, die ich mag (und dieses Rentier war auch deutlich schneller zu sticken):

Jetzt konnte ich euch endlich mal zeigen, dass ich nicht nur mit Nadel und Faden an der Nähmaschine umgehen kann, sondern auch Kreuzstich sehr mag. Das kann man nämlich so schön nebenbei abends vorm TV machen. Aber genäht hab ich in letzter Zeit auch einiges. Sind jedoch alles Weihnachtsgeschenke, daher wollte ich dies hier noch nicht veröffentlichen. Denn der Feind äh Freund liest mit.

Ich wünsch euch noch ein schönes 2. Adventswochenende,
euer Maifräulein

PS: Und schwupps schnell noch beim Weihnachtszauber verlinkt, wo man sich weitere Ideen für selbstgemachte Weihnachtsdeko und -geschenke holen kann.

Weihnachtswichteln für Fremde

Kurzmitteilung

Wer hat Spaß daran jemand anderem eine kleine Freude zu machen? ICH

Deshalb hab ich mich für das X-Mas Wichteln 2013 angemeldet. Da bekommt man einen Partner per Zufall zugeteilt, für den man ein Wichtelgeschenk zu Weihnachten bastelt. Also einem völlig Fremden und im Gegenzug bekommt man selbst ein Wichtelgeschenk. Ich finde das lustig und wollte das mal ausprobieren. Wenn ihr auch Lust habt ein bisschen Freude zu verbreiten, hier gehts zum Mitmachen:

Mal schauen, was ich dann nähe. Und bin natürlich auch gespannt, was ich dann erhalte. Natürlich werde ich dann Ende Dezember hier darüber berichten.

Schönes Wochenende wünscht euch,
das Maifräulein

schokoladenfreier Adventskalender aus Filz

ribbon_DIYLetztes Jahr wollte ich gern einen Adventskalender selber basteln, aber ohne die üblichen Süßigkeiten. Und dann hab ich im Internet einen ganz tollen, großen Tannenbaum-zum-Selberschmücken-Adventskalender entdeckt. Und mir gedacht: Ach, den kannst du dir auch selber machen. Gesagt, getan. Und so sieht jetzt unsere Version (am 24.12.) aus:

Adventskalender

In jeder kleinen Tasche befindet sich ein Anhänger aus Filz oder Stoff, der dann an den großen Baum gehangen werden darf. Et voilà, dann hat man am 24. Dezember bereits einen fertig geschmückten Baum.

Wer partout nicht auf Süßigkeiten verzichten möchte, kann diese auch noch mit in die Täschen reinpacken. Vielleicht auch nur zu besonderen Anlässen wie Nikolaus oder an den Adventssonntagen. Da meine Jungs letztes Jahr erst 2 Jahre und <1 Jahr alt waren, hab ich die Anhänger immer erst am Vorabend reingepackt, damit nicht schon vorher alles aufgehangen wird. Ich glaube, dass werde ich dieses Jahr auch wieder so machen.

Die Erstellung des Adventskalenders hat einiges an Zeit benötigt: Material besorgen und bestellen (Filz, Knöpfe, Bänder, Verzierungen), schöne Anhänger-Motive finden (da hab ich mich wieder von der Originalvorlage und der Google-Bildersuche inspirieren lassen) und schließlich den Baum, die Taschen und die Anhänger nähen. Ehrlich gesagt, hat das Nähen der 24 Anhänger am längsten gedauert. Da ich sie natürlich auch liebevoll verzieren wollte 🙂 und das teilweise nur per Hand geht.

Deshalb hab ich mir es dann mit den Zahlen für die Taschen leicht gemacht und dafür Buttons von 1-24 aus dem Nanu-Nana genommen (hat mir meine Mutter geschenkt).

Also falls ihr auch so einen wiederverwendbaren Adventskalender basteln wollt, dann solltet ihr jetzt anfangen. Denn immerhin sind es nur noch gut 4 Wochen bis Anfang Dezember. Mein Kalender ist ziemlich groß (1,16 x 0,62 m) und die einzelnen Taschenquadrate sind 9 x 9 cm groß. Aus designtechnischen Gründen hab ich insgessamt 25 Taschen genäht und die letzte einfach als Label genutzt (= „made by mama“ aufgestickt). Den Tannenbaum und die Aufhängungslaschen hab ich per Hand genäht. Die Taschen (=Filzquadrate) einfach an 3 Seiten mit meiner Nähmaschine aufgenäht. Da war allerdings etwas Geduld nötig. Denn der Kalender musste für jede Naht anders unter der Maschine drapiert werden z.B. mit Einrollen. Aber dafür sind die Taschen jetzt auch schön stabil für kleine Kinderhände.

Materialliste:

  • Bastelfilz in unterschiedlichen Farben:
    • weiß für den Hintergrund (mind. 1,16 x 0,62 m), 5mm dick
    • gelb und dunkelgrau für die Taschen (je Farbe 0,25 x 0,62 m (Standardbreite bei Filz von buttinette)), 3mm dick
    • hell- und dunkelgrüner „Bauschfilz“ (keine Ahnung, wie das korrekt heißt) für den Tannenbaum und ein Rest braun für den Baumstamm
  • 24 Knöpfe (können auch unterschiedlich aussehen und damit als „Weihnachtsbaumkugeln“ fungieren)
  • Stab für die Aufhängung
  • 24 Anhänger
  • Bänder für die Aufhängung der Anhänger
  • für die Anhänger und deren Verzierung: Stoffreste, Filzreste, Zackenlitze, Stickgarn, kleine Knöpfen, Pailletten, kleine Perlen, evtl. etwas Füllwatte, Glöckchen, …
  • Rollschneider (damit lassen sich die Filzplatten gut schneiden) mit Matte
  • Nähmaschine
  • Schere, Bleistift
  • Nähnadel und Garn

Einen großen Teil der Anhänger hab ich als Vorlage bei „Homemade by Jill“ gefunden. Dort könnt ihr euch die Anhängervorlage kostenlos downloaden. Für weitere Anhänger einfach mal bei Google oder Pinterest suchen.

Falls ihr weitere Fragen zu den Abmaßen oder zur Herstellung benötigt, dann her damit!

Bin schon gespannt, ob sich meine Jungs am 1. Dezember darum streiten, wer als erstes einen Anhänger an den Tannenbaum hängen darf. 🙂

Und weil heute Dienstag ist, gehts damit ab zum Creadienstag und zum Weihnachtszauber.

Schöne Grüße,
Maifräulein